Kompostiermaschinen

Kompostiermaschinen (Bio-Konverter) der Marke Oklin verwenden mikrobiologische Technologien, um organische Abfälle oder auch biologisch abbaubares Einmalgeschirr zu kompostieren und das Volumen innerhalb von 24 Stunden um bis zu 90 Prozent zu reduzieren.

Kreislauflösungen

Bioabfall, Speisereste und sogar Einmalgeschirr, Bestecke oder Servietten aus nachwachsenden Rohstoffen (Holz und Frischfaser-Karton, Zuckerrohr, Palmblatt, Maisstärke oder Agrarreste): In den Kompostiermaschinen (Bio-Konvertern) von Oklin kommen bei ständig optimalen Temperatur- und Umwälzbedingungen (anders als bei der Freiluft-Kompostierung) patentierte Mikroben zum Einsatz.

Vermischt mit Bioabfällen bewirken diese Bakterien, dass Abfall nicht verrottet, sondern aerob bei geschlossenem Deckel fermentiert. Das Ergebnis ist Kompost oder ein stark Cellulose-haltiger Bodenersatzstoff. Die Vorteile im Sinne der Nachhaltigkeit liegen auf der Hand und reichen von einer deutlichen Minimierung der Entsorgungskosten über eine deutliche, innerhalb von 24 Stunden bis zu 90-prozentige Reduzierung des (Bio-)Abfall-Volumens bis hin zu einer generell nachhaltigeren Ausrichtung mit gleichermaßen regionalen wie geschlossenen Produktkreisläufen. Oklin verwendet langlebige Mikroorganismen. Diese widerstehen extremen Bedingungen wie hohe Temperaturen, Salzgehalt und saure Umgebung. Das garantiert eine lange Haltbarkeit und eine einfache Handhabung. Ein Nano-Luftfilter-System verringert unangenehme Gerüche nahezu gänzlich, wodurch eine Beeinträchtigung der Umwelt vermieden wird.

Alle Bio-Konverter (Kompostiermaschinen) von Oklin verfügen über eine Hygienisierungsfunktion, um alle möglichen pathogenen Keime abzutöten. Während der Hygienisierung (gemäß Verordnung "Europäische Union" mit der Nummer 142/2011) beträgt die Temperatur in der Kompostierkammer 75 Grad Celsius für eine Dauer von 60 Minuten. Der Prozess der Hygieniserung darf keinesfalls unterbrochen werden.

Rechtssicherheit

Zur Gewährleistung eines rechtssicheren Geschäftsmodells werden seitens der PAPSTAR Solutions GmbH stets die jeweils aktuell vorgegebenen Rahmenbedingungen seitens des Gesetzgebers intensiv beleuchtet (Kreislaufwirtschaftsgesetz - KrWG, Bioabfallverordnung - BioAbfV, Verpackungsgesetz - VerpackG, Tierische-Nebenprodukte-Beseitigungsverordnung - TierNebV).

Das Online-Magazin von PAPSTAR mit vielen Best-Practice-Beispielen aus dem Themenfeld "Solutions" ...

Kompostierbare Abfälle

In den Bio-Konvertern (Kompostiermaschinen) von Oklin werden Speisereste, Bioabfall oder auch biologisch abbaubares Einmalgeschirr durch spezielle Mikroorganismen innerhalb von nur 24 Stunden zu Kompost beziehungsweise einem stark Cellulose-haltigen Bodenersatzstoff verarbeitet; dadurch wird eine durchschnittliche Reduktion des Gesamtvolumens um 80 bis 90 Prozent erreicht.

Zur Komplettierung des jeweiligen Bio-Konverters - von der GG02 bis hin zur GG500s - hat Oklin ein umweltschonendes Desodorierungssystem (Geruchsfilter) entwickelt, welches unangenehme Gerüche wirkungsvoll absorbiert.

Bei jedem Oklin-Modell inbegriffen: Energiesparmodus, Geruchsfilter, Notausschalter, Türensicherung mittels Magnetschalter, Rührwerk stoppt beim Öffnen der Türen

ANSPRECHPARTNER Solutions

Christoph Stahlhacke, PAPSTAR Solutions GmbH